Allnet-Flatrate-Tarife.de

Roaming Infos - Daten Roaming, Roaming Gebühren & Preise, Roaming EU

Mit dem Begriff „Roaming“ muss man sich spätestens auseinandersetzen, sobald man mit seinem Handy außerhalb der eigenen Landesgrenze telefonieren möchte. Denn dann nutzt man in der Regel nicht mehr das Netz des eigenen Netzbetreibers, sondern das Netz eines ausländischen Providers – des sogenannten Roaming-Partners. Der Begriff „Roaming“ stammt von dem englischen Wort „roam“ und bedeutet so viel wie "umherstreifen". Das Handy sucht also automatisch nach dem nächsten verfügbaren Handynetz und meldet sich dort an. In der Konsequenz kann man weiterhin im Ausland telefonieren und Nachrichten verschicken, muss allerdings in jedem Fall auch mit zusätzlichen Kosten rechnen – den Roaming Gebühren. In Abhängigkeit des jeweiligen Roaming-Partners Ihres Anbieters können diese Gebühren unterschiedlich hoch ausfallen. Daher macht es Sinn sich im Vorfeld über die Konditionen der Roaming-Partner zu informieren, zumal Ihr Anbieter meist Verträge mit mehreren Partnern abgeschlossen hat.

Welche Arten von Roaming es gibt und was es im Hinblick auf anfallende Kosten zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

So kommunizieren Smartphone-Nutzer aus dem Ausland

Smartphone Nutzung im Ausland

Daten Roaming

Daten RoamingDas Daten Roaming meint schlicht die kostenpflichtige Nutzung des Internet im Ausland. Wenn Sie also im Ausland mit dem Handy mobil im Internet surfen möchten, macht es Sinn hier eine zusätzliche Option zu Ihrem Handytarif oder einen günstigen EU-Auslandstarif hinzu zu buchen. Somit vermeiden Sie gegebenenfalls hohe Kosten durch teure und unvorteilhafte Internet-Verbindungen. Wer gänzlich auf das Internet während des Auslandsaufenthaltes verzichten möchte, kann die Roaming-Funktion in wenigen Schritten auf seinem Handy deaktivieren.

International Roaming

International RoamingIn der Regel meint man mit Roaming das sogenannte International Roaming, das es erlaubt mit dem Handy oder einem anderen Mobilfunkendgerät auf das Netz eines fremden Mobilfunkanbieters im Ausland zuzugreifen und dieses zu nutzen. Technisch gesehen überprüft das System des ausländischen Netzbetreibers die Identität des Handys in der Datenbank des Heimatnetzes. Bucht man sich in das fremde Netz ein, weiß nun auch das Heimatnetz über den jeweiligen Standort Bescheid und kann die Gespräche in das fremde Netz weitervermitteln.

National Roaming

National RoamingBei dem National Roaming, welches in Deutschland zwischen o2 und der Telekom existiert, kann der Handy Nutzer das T-Mobile-Netz in ländlichen Gebieten bzw. schlecht ausgebauten Gebieten mitnutzen. Durch den Zusammenschluss von o2 und E-Plus zu einem Netz im März 2015, gibt es auch ein Roaming-Abkommen zwischen diesen beiden Netzbetreibern – auf dem Handydisplay jeweils an der Netzkennung o2.de+ bzw. BASE.de+ zu erkennen.

Roaming Gebühren & Roaming Optionen

Gebühren für das Roaming entstehen, sobald Sie das Netz eines ausländischen Netzbetreibers nutzen. Die zusätzlichen Gebühren sind auf die Verbindungskosten zurückzuführen, die der ausländische Netzanbieter mit dem heimischen Netzbetreiber abrechnet. Diese werden dann an den Kunden weitergegeben. Dabei unterscheiden sich die Kosten in Abhängigkeit des jeweiligen Roaming-Abkommens zwischen den Anbietern. Zahlen muss man dabei sowohl für selbstgetätigte Anrufe als auch für eingehende Anrufe. Bemerkenswert ist auch, dass Vertragskunden in der Regel mehr für das Roaming zahlen als Prepaid-Kunden, die von den günstigeren Kostenmodellen der Prepaid-Anbieter profitieren.

Allerdings haben Sie weitestgehend Kontrolle darüber, wieviel Sie an Gebühren zahlen möchten. Mehrere Roaming-Partner mit unterschiedlichen Konditionen stehen in der Regel zur Verfügung, sodass Sie sich immer den günstigsten aussuchen können. Sie können dazu bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Liste mit den günstigsten Partnerunternehmen für Telefonie und SMS anfordern.

Roaming EU

Roaming EUIm Zuge der Verbreitung von Allnet Flat Tarifen können Sie derzeit aus einem großen Angebot an diversen EU-Auslandstarifen wählen. So bieten viele der großen Anbieter wie Vodafone, Base oder Telekom Roaming-Optionen an, welche Ihnen die Nutzung ihrer gesamten Allnet-Flat inklusive Internetzugang im EU-Ausland ermöglichen. Einen Überblick über die verschiedenen Anbieter von EU-Auslandstarifen und deren jeweiligen Leistungen erhalten Sie in unserem Beitrag EU-Auslandstarife. können Sie derzeit aus einem großen Angebot an diversen EU-Auslandstarifen mit EU Roaming Optionen wählen. So bieten viele der großen Anbieter wie Vodafone, Base oder Telekom Roaming-Optionen an, welche Ihnen die Nutzung ihrer gesamten Allnet-Flat inklusive Internetzugang im EU-Ausland ermöglichen. Einen Überblick über die verschiedenen Anbieter von EU-Auslandstarifen und deren jeweiligen Leistungen erhalten Sie in unserem Beitrag EU-Auslandstarife.

Jeder 3.Deutsche schaltet sein Handy im Urlaub aus

Anteil der Befragten, die ihr Mobiltelefon/Daten-Roaming im Urlaub nicht nutzen*

Handynutzung im Ausland

Roaming-Gebühren fallen 2017 weg

Beim Thema Roaming-Gebühren können sich die Konsumenten auf eine Preisminderung freuen. Die Befreiung der Roaming-Gebühren sollte bereits Ende 2015 abgeschafft werden. Diese Entscheidung stieß bei einer Reihe von EU-Ländern auf heftigen Wiederstand, so dass eine schnelle Einigung nicht möglich war.

Mitte 2017 werden die Roaming-Gebühren für EU-Bürger endgültig wegfallen. Vorher werden die Gebühren am 30. April 2016 noch einmal deutlich sinken. So sollen Telefonate ab dem 30. April 2016 nur noch 5 Cent pro Minute kosten (derzeit kostet ein ausgehendes Gespräch noch 19 Cent und eingehende Anrufe 5 Cent pro Minute). Die SMS wird künftig nur noch 2 Cent statt 6 Cent kosten. Auch das Mobile-Surfen im Ausland wird zukünftig preiswerter. Bezahlt man aktuell noch für jedes Megabyte an Daten das verbraucht wird ca. 20 Cent, so wird der Preis nun auf maximal 5 Cent gemindert.

Anbieter dürfen einschränken
Telefonanbieter dürfen, obwohl Mitte 2017 die Roaming-Gebühren wegfallen, Einschränkungen beim Verbraucher vornehmen. Ein Nutzer der häufiger im EU-Ausland mobil telefoniert und andere Dienste in Anspruch nimmt, kann auch weiterhin zur Kasse gebeten werden. Wie diese Regelung genau aussieht und welche Einschränkungen es gibt, ist noch unbekannt.

WhatsApp im Ausland

WhatsApp im Ausland Wer WhatsApp im Ausland benutzen möchte, sollte einige Dinge dazu beachten.
Welche Kosten fallen an?
Was ist mit dem Datenverbrauch?
Wie teuer wird das Roaming mit WhatsApp?

Wer WhatsApp im Ausland nutzen möchte, benötigt wie auch in Deutschland eine mobile Datenverbindung oder ein WLAN Netz. Sollte beides nicht vorhanden sein, können keine Nachrichten über WhatsApp verschickt oder empfangen werden. Die Mobilfunkverbindung dient lediglich zum Telefonieren und Empfangen von SMS.

WhatsApp im Ausland – Kosten & Datenverbrauch (Roaming)
Das Nutzen von WhatsApp im Ausland, kann wegen der im Ausland (Roaming) genutzen Datenverbindungen sehr teuer werden. Wer keine Möglichkeit hat WLAN in seinem Hotel oder einem öffentlichen Internetcafé zu nutzen, der sollte sich über die Auslands-Datentarife des eigenen Anbieters gut informieren. Für einen längeren Aufenthalt im Ausland, macht es Sinn eine SIM-Karte direkt im Zielland zu kaufen, um von den lokalen Preisen zu profitieren.

WhatsApp im Ausland – Daten-Roaming
Wie kann man den Datenverbrauch für WhatsApp im Ausland so niedrig wie möglich halten? WhatsApp ist generell ein sehr sparsamer Dienst was die Nutzung der Datenverbindung angeht. Man sollte aber darauf achten, nicht zu viele Bilder und Videos zu versenden. Trotz Komprimierung kann es hier schnell sehr kostspielig werden. Für den normalen WhatsApp-Nachrichten Austausch, reichen ein paar hundert Kilobyte für eine Woche Urlaub aus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann auch bei seinem Anbieter eine Auslands-Flatrate buchen, bei denen die Kosten gedeckelt sind. Die beste Möglichkeit ist natürlich ein WLAN-Netz, auf das man zugreifen kann. Hier sollte wenn es sich um ein öffentliches Netzwerk handelt, stark darauf geachtet werden, keine sensiblen Daten über das Smartphone zu versenden.

Roaming Tipps

Vor dem Reiseantritt Tarife der Netzbetreiber des Urlaubslandes erfragen.

Über den Menüpunkt: "Manuelle Netzwahl" kann dann am Urlaubsort der preisgünstigste Anbieter ausgewählt und eingestellt werden.

Spar-Tipps und Sicherheitshinweise

Rufumleitung deaktivieren

Rufumleitungen deaktivieren

Rufumleitungen (z.B. zur Mobilbox) sollten alle gelöscht werden. Sonst könnte es passieren, dass man bei Anrufen den Weg von Deutschland zu deinem ausländischen Aufenthaltsort und (wenn dein Handy ausgeschaltet ist) auch noch zusätzlich den Weg zurück zu deiner Mailbox (nach Deutschland) zahlt.

Tipp: Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, kann man mit folgender Kombination alle bestehenden Umleitungen löschen: ##002# über die Tastatur eingeben und die grüne Wähltaste drücken.

App Updates deaktivieren

Automatische App-Updates deaktivieren

Smartphones können sich auch im Ausland vom Nutzer unbemerkt ins Internet einwählen, um Software-Aktualisierungen auszuführen. Am besten deaktiviert man die automatischen Updates oder lässt diese nur über WLAN zu. So geht's:


Android: Play Store öffnen und unter "Einstellungen" automatische App-Updates deaktivieren. iOS: "Einstellungen" öffnen und unter "iTunes & App Store" Updates deaktivieren.

WLAN & HotSpot im Ausland

WLAN-Netz oder Hotspot suchen

Auch wer im Ausland unterwegs ist, sollte nicht auf kostenlose WLAN-Hotspot Apps verzichten. Ein freies WLAN-Netz findet man fast überall und es lohnt sich, nach Ihnen Ausschau zu halten. Hotspots sind inzwischen nicht nur in Hotels, Restaurants und an Flughäfen, sondern teilweise auch bei McDonalds, Burger King oder Starbucks.

Sicherheitstipps im Urlaub

Sicherheitstipp für deinen Urlaub

Wenn das Handy inkl. SIM-Karte mal verloren gehen sollte, dann sollte folgendes beachtet werden: SIM-Kartennummer, Kundennummer sowie Kennwort aufschreiben und separat bzw. versteckt aufbewahren. Die Daten sollten nicht auf dem Smartphone abgespeichert werden! Außerdem ist es nützlich die Rufnummer vom Kundenservice ebenfalls separat aufzuschreiben. So kann man bei einem Diebstahl problemlos seine SIM-Karte sperren lassen.